Familienwappengestaltung, Sinndeutung und Wappenbeschreibung

Über ein neu gestiftetes Familienwappen, von der Gestaltung bis zur Eintragung.

Die ursprünglich aus Schmölln in Thüringen stammende Familie Wunderlich lebt heute in Gera, wo der Wappenstifter heute einen Betrieb leitet. Handwerk wurde in der Familie Wunderlich schon immer groß geschrieben, daher sollten die Handwerksberufe auch im Familienwappen entsprechend zum Tragen kommen. Ein Hinweis auf Gera, den Lebensmittelpunkt der Familie, sollte auf jeden Fall mit eingebracht werden. Mit diesen Vorgaben begannen wir mit der Erstellung des Familienwappens Wunderlich.

Wappenbegründung und Sinndeutung

Der goldene, rot-gezungte Löwe nimmt Bezug auf das Wappentier der Stadt Gera, Ort der Eheschließung, Geburtsort der Söhne und auch Lebensmittelpunkt der Familie Wunderlich. Die aneinander gestellten Winkelmaße und der Maurerhammer weisen auf die Handwerksberufe im Namensstamm Wunderlich hin. Die Stellung der beiden Winkel im Wappenschild symbolisieren den Anfangsbuchstaben des Familiennamens und weisen zudem auf die zwei Söhne des Wappenstifters hin. Die Farben Schwarz und Gold nehmen ebenso Bezug auf das Wappen der Stadt Gera.

 

Wappenbeschreibung (Blasonierung) und Eintragung des Familienwappens

Das Familienwappen Wunderlich wurde nach Prüfung in heraldischer, wappenrechtlicher und genealogischer Hinsicht, am 22. Juni 2020 in die Deutsche Wappenrolle eingetragen. Die Blasonierung lautet dazu wie folgt:

In Schwarz über einem rot-gezungten goldenen Löwenkopf zwei Doppelsturzsparren-förmig gelegte und mit den kurzen Schenkeln aneinanderstoßende goldene Winkelmaße.

Auf dem Helm mit schwarz-goldenen Decken ein wachsender rot-bewehrter und -gezungter schwarzer Löwe mit goldenem Kopf und Mähne, in der Rechten einen goldenen Maurerhammer haltend.

© Holstein Salahor Wappengestaltung