Entwurfsskizzen und Familienwappen Vierling

Ein eigenes Familienwappen für Familie Vierling – Gestaltung und Sinndeutung

Über ein eigenes Familienwappen, von der Gestaltung bis zur Eintragung

Der Familienname und die Farben Blau und Weiss (Silber) solten stellvertretend für die Farben des Familienunternehmens in das Familienwappen einfliessen. Auch ein Bezug zum Wohn- und Firmensitz und die Tätigkeit des traditionsreichen Familienunternehmens sollte, wenn möglich, hergestellt werden. Soviel zu den Wünschen unserer Auftraggeber.

Der Aufstieg des eigenen Unternehmens begann mit der Entwicklung von Verschlüsselungstechnologien in einem Labor, das in der notwendigen Abgeschiedenheit einer Burg eingerichtet war. Heute besteht die Haupt-Leistung des Unternehmens Vierling in der Entwicklung und Fertigung von elektronischen Systemen, einer Schlüsseltechnologie, in Ebermannstadt, Oberfranken.

Um der eigenen Darstellung und der Tradition der Familie Vierling Rechnung zu tragen, flossen nach einem Abstimmungsprozess zwischen dem Wappenstifter und Holstein Salahor Wappengestaltung, bestimmte Elemente in das Familiewappen ein. Der Buchstabe V, zwei Schlüssel, eine Viertelung des Schildes und ein Zinnenschnitt. Diese Elemente wurden nun in mehreren Entwurfsskizzen kombiniert und mit dem Herold, Träger der Deutschen Wappenrolle, auf heraldischen Anspruch geprüft und die Alleinstellung sichergestellt. Danach begannen wir mit der Erstellung der Vektorgrafik.

Wappenbeschreibung und Sinndeutung

Im blau-silbernen gevierten Wappenschild wird ein „V“ bzw. aus heraldischer Sicht, ein Sturzsparren dargestellt. Das V steht für den Anfangsbuchstaben des Namens Vierling und greift gleichzeitig das Firmen-Logo mit auf. Die zwei Schlüssel im Schildfuss stehen symbolisch für die früher entwickelten akustischen Verschlüsselungs-Technologien und die heute im Familienunternehmen entwickelte Schlüsseltechnologie. Weiterhin wird auf den Schlüssel im Wappen der Gemeinde Ebermannstadt Bezug genommen, Heimat der Familie Vierling und Sitz des Familienunternehmens. Eine Vierteilung bzw. Viertelung des Wappenschildes sollte den Namen Vierling „redend“ unterstützen.

Das „V“ als dominanter Teil der Helmzier, steht wie auch im Wappenschild, für den Anfangsbuchstaben des Namens Vierling und greift das Firmen-Logo auf. Die seitliche Zinnung des blauen Sturzsparrens soll zum Einen an Burgzinnen erinnern, da früher in einem Labor einer Burg geforscht und gearbeitet wurde. Zum Anderen soll der Zinnenschnitt an die typische Riffelung von Platinen, einen Kern-Baustein in der Arbeit des Familienunternehmens erinnern.

 

Familienwappen VierlingEintragung und Blasonierung des Familienwappens

Das Familienwappen Vierling wurde nach Prüfung in heraldischer, wappenrechtlicher und genealogischer Hinsicht, am 28.11.2019 in die Deutsche Wappenrolle eingetragen. Die Blasonierung lautet dazu wie folgt:

Im blau-silbern gevierten Schild ein bis zur nabelstelle verkürzter Sturzsparren, in 3 und 4 der Figur nach begleitet von je einem mit dem Bart auswärts gekehrten Schlüssel, alles in verwechselten Farben.

Auf dem Helm mit blau-silbernen Decken ein offener silberner Flug, begleitet mit einem unten gezinnten blauen Sturzsparren.

© Holstein Salahor Wappengestaltung